Mein Weg

Wenn Sie Hilfe brauchen, dann sollten Sie darum bitten und sich ebenso dafür bedanken, denn Dankbarkeit und Liebe sind die beiden stärksten Energien im Universum. Geben und Nehmen müssen im Ausgleich sein; das ist ein kosmisches Gesetz. Ein Ungleichgewicht stört die Harmonie. Das gilt für seelische und körperliche Zustände genauso, wie für die Situationen des täglichen Lebens.

Vielleicht haben Sie ja die Unendliche Geschichte gelesen? Sie handelt davon, dass die Phantasiewelt im Nichts verschwindet, weil die Menschen nicht mehr daran glauben….

Ähnlich verhält es sich mit der Geistigen Welt. Wir haben durch Manipulation von außen verlernt – oder vielleicht auch nie gelernt – darauf zu vertrauen, dass es eine Energetische/ Geistige Welt gibt, eine Quelle der Liebe, aus der wir alle kommen, in die wir zurückkehren werden und mit der wir uns bewusst verbinden können, wann immer wir wollen. Das hat nichts mit irgendeiner Religion zu tun – das ist für alle Menschen gleich – egal wo sie auf der Erde wohnen. Wer sich auf die Suche danach begibt und sich dafür öffnet, dem werden Antworten begegnen in Form von Menschen, Situationen, Büchern oder auch Träumen.


Wie es dazu kam

Auch ich habe mich vor ca. 45 Jahren auf die Suche begeben und ich durfte sehr wertvolle Erfahrungen machen und viel lernen. Meine außersinnlichen Wahrnehmungen, die sich in Krisensituationen verstärkten, machten mir Angst.

Und aus Angst, ausgelacht oder für verrückt erklärt zu werden, hatte ich damals nicht den Mut, darüber zu sprechen geschweige denn, damit umzugehen. Folglich ging es mir sehr schlecht. Da begegnete mir 1989 ein englisches Medium, für den diese Phänomene selbstverständlich waren und der mich umsichtig lehrte, diesen Energien richtig zu begegnen und sie nicht mehr zu fürchten sondern sie sinnvoll einzusetzen.

Durch ihn erfuhr ich, dass die Sensibilität für solche Dinge in allen Menschen – mehr oder weniger verdeckt – schlummert und wieder erweckt werden kann. So lernte ich, dass es sehr wohl möglich ist, von Verstorbenen Botschaften zu empfangen. Ronald machte mir klar, dass unsere Gedanken je nach Intensität mehr oder weniger manifeste Realitäten erschaffen. Er erklärte mir, dass solche „Geister“ sich oft verirrt haben, weil sie im irdischen Leben nicht an ein Leben nach dem Tod oder „solche Dinge“ geglaubt haben und sie beim Übergang dann nicht wissen, wie es weiter geht. Deshalb hängen sie sich an Personen oder Orte, deren Energie ihnen bekannt ist, weil sie nicht wissen, wohin sie sonst gehen sollen. Manche sind gegangen, fühlen sich aber verpflichtet, immer wieder zurück zu kommen, um den Angehörigen noch einige Zeit nahe zu sein, weil diese sie energetisch nicht loslassen…

Er lehrte mich, solche Wesenheiten oder energetischen Abdrücke/Rückstände davon an ihren Ursprungsort zu schicken, damit sie ihren neuen Aufgaben in den Anderen Dimensionen nachgehen und sich dort weiter entwickeln können – genau wie wir auf der Erde es während unseres Wachstums tun.

Und so ging es immer weiter, es folgten zahlreiche Ausbildungen, z. B.  in Aura Soma, Medialität, die den Kontakt zu höheren spirituellen Ebenen und deren Wesenheiten ermöglicht; spirituellem Heilen, Geistheilen, SRT & SR = Spiritual Response Technique und Spirituelle Umstrukturierung, Energiearbeit durch Handauflegen oder Visualisieren, Matrixarbeit, Quantum Entrainment, Singen von Obertönen und natürlich Gebet. Mein Zugang zum Gebet, der zuvor durch religiöse Erziehung geprägt war, veränderte sich total. Ich lernte, auf meine innere Stimme zu hören und meine Anliegen in eigene Worte zu fassen und direkt zu adressieren – und ich spürte die Energie!

Als mein Interesse an schamanischen Heilweisen wuchs, begegnete ich 1999 einem Lehrer, der mich in das Huna-Wissen einführte. Das ist uraltes Menschheitswissen aus Polynesien, das hauptsächlich auf Hawaii gepflegt wurde und jetzt auch bei uns immer bekannter wird. Wir verbrachten drei (im wahrsten Sinne) wundervolle Wochen auf Bali und dort habe ich mich endlich wiedergefunden und mein altes Wissen aus vielen vergangenen Leben als Heiler/Priesterin aus uralten Zeiten wieder erinnert.

Seitdem habe ich mein Potenzial und Wissen aus den verschiedensten Ausbildungen, andauernd vertieft und erweitert.

Heute bin ich so weit, dass ich mit Hilfe meines gesammelten Wissens und der verschiedensten Techniken meinen Mitmenschen Hilfe anbiete. Ich bin viele verschiedene Wege des Lernens gegangen und lerne noch immer. Ich habe mir viele Heilungswerkzeuge und Techniken angeeignet und weil ich nicht auf eine einzelne Sache oder Technik festgelegt werden will, nenne ich meine Arbeit zusammengefasst  „Mediale Seelen-Inspektion und -Wartung“ oder auch „Medialen Dialog“ . 

Hier erfährst Du mehr über Meine Methoden.